§ 116 BauGB, Vorzeitige Besitzeinweisung
Paragraph Baugesetzbuch

(1) Ist die sofortige Ausführung der beabsichtigten Maßnahme aus Gründen des Wohls der Allgemeinheit dringend geboten, so kann die Enteignungsbehörde den Antragsteller auf Antrag durch Beschluss in den Besitz des von dem Enteignungsverfahren betroffenen Grundstücks einweisen. Die Besitzeinweisung ist nur zulässig, wenn über sie in einer mündlichen Verhandlung verhandelt worden ist. Der Beschluss über die Besitzeinweisung ist dem Antragsteller, dem Eigentümer und dem unmittelbaren Besitzer zuzustellen. Die Besitzeinweisung wird in dem von der Enteignungsbehörde bezeichneten Zeitpunkt wirksam. Auf Antrag des unmittelbaren Besitzers ist dieser Zeitpunkt auf mindestens zwei Wochen nach Zustellung der Anordnung über die vorzeitige Besitzeinweisung an ihn festzusetzen.


(2) Die Enteignungsbehörde kann die vorzeitige Besitzeinweisung von der Leistung einer Sicherheit in Höhe der voraussichtlichen Entschädigung und von der vorherigen Erfüllung anderer Bedingungen abhängig machen. Auf Antrag des Inhabers eines Rechts, das zum Besitz oder zur Nutzung des Grundstücks berechtigt, ist die Einweisung von der Leistung einer Sicherheit in Höhe der ihm voraussichtlich zu gewährenden Entschädigung abhängig zu machen. Die Anordnung ist dem Antragsteller, dem Besitzer und dem Eigentümer zuzustellen.


(3) Durch die Besitzeinweisung wird dem Besitzer der Besitz entzogen und der Eingewiesene Besitzer. Der Eingewiesene darf auf dem Grundstück das von ihm im Enteignungsantrag bezeichnete Bauvorhaben ausführen und die dafür erforderlichen Maßnahmen treffen.


(4) Der Eingewiesene hat für die durch die vorzeitige Besitzeinweisung entstehenden Vermögensnachteile Entschädigung zu leisten, soweit die Nachteile nicht durch die Verzinsung der Geldentschädigung (§ 99 Absatz 3) ausgeglichen werden. Art und Höhe der Entschädigung werden durch die Enteignungsbehörde spätestens in dem in § 113 bezeichneten Beschluss festgesetzt. Wird der Beschluss über Art und Höhe der Entschädigung vorher erlassen, so ist er den in Absatz 2 Satz 3 bezeichneten Personen zuzustellen. Die Entschädigung für die Besitzeinweisung ist ohne Rücksicht darauf, ob ein Antrag auf gerichtliche Entscheidung gestellt wird, zu dem in Absatz 1 Satz 4 bezeichneten Zeitpunkt fällig.


(5) Auf Antrag einer der in Absatz 2 Satz 3 bezeichneten Personen hat die Enteignungsbehörde den Zustand des Grundstücks vor der Besitzeinweisung in einer Niederschrift feststellen zu lassen, soweit er für die Besitzeinweisungs- oder die Enteignungsentschädigung von Bedeutung ist. Den Beteiligten ist eine Abschrift der Niederschrift zu übersenden.


(6) Wird der Enteignungsantrag abgewiesen, so ist die vorzeitige Besitzeinweisung aufzuheben und der vorherige unmittelbare Besitzer wieder in den Besitz einzuweisen. Der Eingewiesene hat für alle durch die vorzeitige Besitzeinweisung entstandenen besonderen Nachteile Entschädigung zu leisten. Absatz 4 Satz 2 gilt entsprechend.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

BauGB - Enteignungsbehörde

http://www.enteignung.brandenburg.de/media_fast/4055/Hinweise_Besitzeinweisung_...
Seite 1 von 5. Hinweise zur Antragstellung bei Besitzeinweisungsverfahren gemäß § 116 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB). I. Zeitpunkt des Antrages. Die Enteignungsbehörde darf die vorzeitige Besitzeinweisung nach dem Baugesetz- buch nur auf Antrag desje

Bebauungsplan Nr. 116 A/6 - Stadt Gütersloh

http://www.guetersloh.de/servlet/it.d4cms.custom.std.download.DownloadServlet/0...
11.12.2003 - Stadt Gütersloh hat am dem Entwurf dieses Bebauungsplanes zum. Zwecke der öffentlichen Auslegung gemäß § 13. Nr. 2 BauGB (vereinfachtes Verfahren) zugestimmt. Gütersloh, den. Dieser Bebauungsplan wurde entworfen und angefertigt vom Fachberei

amtsblatt - Stadt Moers

https://www.moers.de/c125722e0056af58/files/amt01_11.pdf/$file/amt01_11.pdf?ope...
erbeck-Ost für den Bebauungsplan Nr. 116 erfolgt ist. 3. Die Durchführung einer Informationsveranstaltung im zeitlichen Zusammenhang mit der öffentlichen Auslegung. 4. Der Entwurf der 67. Änderung des Flächennutzungsplanes soll mit zugehörigem Erläuterun

Vorlage - Vorlage 116/2017 - Stadt Coesfeld

https://www.coesfeld.de/fileadmin/Dateien/60/bauleitplanung/aktuelle_verfahren/...
31.05.2017 - Beschlussvorschlag 1: Es wird beschlossen, gemäß § 2 Baugesetzbuch (BauGB) in der zurzeit gültigen Fassung die 81. Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) der Stadt Coesfeld durchzuführen. Der Änderungsbereich der 81. Änderung des Flächennu

Zusammenfassende Erklärung - Stadt Elmshorn

https://www.elmshorn.de/media/custom/2326_1195_1.PDF?1387285705
Zusammenfassende Erklärung zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 116 der Stadt Elmshorn. Zusammenfassende Erklärung gemäß § 10 Abs. 4 BauGB zur. 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 116. „Hamburger Straße“ der Stadt Elmshorn ...


Webseiten zum Paragraphen

§ 116 BauGB Vorzeitige Besitzeinweisung Baugesetzbuch - Buzer.de

https://www.buzer.de/gesetz/114/a1293.htm
(1) 1Ist die sofortige Ausführung der beabsichtigten Maßnahme aus Gründen des Wohls der Allgemeinheit dringend geboten, so kann die Enteignungsbehörde den Antragsteller auf Antrag durch Beschluss in den Besitz des von dem Enteignungsverfahren betroffenen

Meppen Kuhweide Nödike 116. Änderung des ... - Stadt Meppen

https://www.meppen.de/downloads/datei/OTAwMDAwODExOy07L3Vzci9sb2NhbC9odHRwZC92a...
Der Verwaltungsausschuss der Stadt Meppen hat in seiner Sitzung am dem Entwurf der 116. Flächen- nutzungsplanänderung und der Begründung einschließlich Umweltbericht zugestimmt und seine öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Ort und D

116A-7_Änd-Satzung Model (1) - Stadt Gütersloh

http://www.guetersloh.de/servlet/it.d4cms.custom.std.download.DownloadServlet/0...
Zeichenerklärung zum Bebauungsplan Nr. 116A, 7. Änderung. A. Festsetzungen und Planzeichen gemäß § 9 BauGB i.V.m. BauNVO. 1. Art der baulichen Nutzung (§ 9(1) Nr. 1 BauGB). Reines Wohngebiet (§ 3 BauNVO). 2. Maß der baulichen Nutzung (§ 9(1) Nr. 1 BauGB)

Änderung BauGB, BauNVO, PlanZV 2017 - Johann Hartl

http://www.stadtgrenze.de/s/bbg/2017/baugb2017.htm
Änderungen des BauGB, der BauNVO und der PlanZV, vom 4.5.2017, in Rechtskraft ab 13.5.2017.

Bauleitplanverfahren "He 116/2. Ä" (Planstufe II)

https://bi.mainz.de/vo0050.php?__kvonr=10486
Betreff: Bauleitplanverfahren "He 116/2. Ä" (Planstufe II) Bebauungsplanverfahren "Wirtschaftspark Mainz-Süd - 2. Änderung (He 116/2.Ä)" Änderung im vereinfachten Verfahren gem. § 13 BauGB hier: - Durchführung des Bauleitplanverfahrens im vereinfachten V


Werbung

  • Verortung im BauGB

    BauGBErstes Kapitel Allgemeines Städtebaurecht › Fünfter Teil Enteignung › Dritter Abschnitt Enteignungsverfahren › § 116

  • Zitatangaben (BauGB)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1960, 341
    Ausfertigung: 1960-06-23
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 3.11.2017 I 3634

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BauGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 116 BauGB
    § 116 Abs. 1 BauGB oder § 116 Abs. I BauGB
    § 116 Abs. 2 BauGB oder § 116 Abs. II BauGB
    § 116 Abs. 3 BauGB oder § 116 Abs. III BauGB
    § 116 Abs. 4 BauGB oder § 116 Abs. IV BauGB
    § 116 Abs. 5 BauGB oder § 116 Abs. V BauGB
    § 116 Abs. 6 BauGB oder § 116 Abs. VI BauGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Baugesetzbuch.net