§ 108 BauGB, Einleitung des Enteignungsverfahrens und Anberaumung des Termins zur mündlichen Verhandlung; Enteignungsvermerk
Paragraph Baugesetzbuch

(1) Das Enteignungsverfahren wird durch Anberaumung eines Termins zu einer mündlichen Verhandlung mit den Beteiligten eingeleitet. Zu der mündlichen Verhandlung sind der Antragsteller, der Eigentümer des betroffenen Grundstücks, die sonstigen aus dem Grundbuch ersichtlichen Beteiligten und die Gemeinde zu laden. Die Ladung ist zuzustellen. Die Ladungsfrist beträgt einen Monat.


(2) Das Enteignungsverfahren zugunsten der Gemeinde kann bereits eingeleitet werden, wenn

1.
der Entwurf des Bebauungsplans nach § 3 Absatz 2 ausgelegen hat und
2.
mit den Beteiligten die Verhandlungen nach § 87 Absatz 2 geführt und die von ihnen gegen den Entwurf des Bebauungsplans fristgemäß vorgebrachten Anregungen erörtert worden sind. Die Gemeinde kann in demselben Termin die Verhandlungen nach § 87 Absatz 2 führen und die Anregungen erörtern.
Das Verfahren ist so zu fördern, dass der Enteignungsbeschluss ergehen kann, sobald der Bebauungsplan rechtsverbindlich geworden ist. Eine Einigung nach § 110 oder § 111 kann auch vor Rechtsverbindlichkeit des Bebauungsplans erfolgen.


(3) Die Ladung muss enthalten

1.
die Bezeichnung des Antragstellers und des betroffenen Grundstücks,
2.
den wesentlichen Inhalt des Enteignungsantrags mit dem Hinweis, dass der Antrag mit den ihm beigefügten Unterlagen bei der Enteignungsbehörde eingesehen werden kann,
3.
die Aufforderung, etwaige Einwendungen gegen den Enteignungsantrag möglichst vor der mündlichen Verhandlung bei der Enteignungsbehörde schriftlich einzureichen oder zur Niederschrift zu erklären, und
4.
den Hinweis, dass auch bei Nichterscheinen über den Enteignungsantrag und andere im Verfahren zu erledigende Anträge entschieden werden kann.


(4) Die Ladung von Personen, deren Beteiligung auf einem Antrag auf Entschädigung in Land beruht, muss außer dem in Absatz 3 vorgeschriebenen Inhalt auch die Bezeichnung des Eigentümers, dessen Entschädigung in Land beantragt ist, und des Grundstücks, für das die Entschädigung in Land gewährt werden soll, enthalten.


(5) Die Einleitung des Enteignungsverfahrens ist unter Bezeichnung des betroffenen Grundstücks und des im Grundbuch als Eigentümer Eingetragenen sowie des ersten Termins der mündlichen Verhandlung mit den Beteiligten ortsüblich bekannt zu machen. In der Bekanntmachung sind alle Beteiligten aufzufordern, ihre Rechte spätestens in der mündlichen Verhandlung wahrzunehmen mit dem Hinweis, dass auch bei Nichterscheinen über den Enteignungsantrag und andere im Verfahren zu erledigende Anträge entschieden werden kann.


(6) Die Enteignungsbehörde teilt dem Grundbuchamt die Einleitung des Enteignungsverfahrens mit. Sie ersucht das Grundbuchamt, in das Grundbuch des betroffenen Grundstücks einzutragen, dass das Enteignungsverfahren eingeleitet ist (Enteignungsvermerk); ist das Enteignungsverfahren beendigt, ersucht die Enteignungsbehörde das Grundbuchamt, den Enteignungsvermerk zu löschen. Das Grundbuchamt hat die Enteignungsbehörde von allen Eintragungen zu benachrichtigen, die nach dem Zeitpunkt der Einleitung des Enteignungsverfahrens im Grundbuch des betroffenen Grundstücks vorgenommen sind und vorgenommen werden.


(7) Ist im Grundbuch die Anordnung der Zwangsversteigerung oder Zwangsverwaltung eingetragen, gibt die Enteignungsbehörde dem Vollstreckungsgericht von der Einleitung des Enteignungsverfahrens Kenntnis, soweit dieses das Grundstück betrifft, das Gegenstand des Vollstreckungsverfahrens ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Bauaufsicht 108 - Antrag von Abweichungen, Ausnahmen ... - Berlin.de

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/formulare/de/download/bauen/bau_1...
4. □ Bauordnungsrechtliche Abweichung/en9: □ Für weitere Abweichungen ist ein Extrablatt beigefügt. 5. □ Planungsrechtliche Ausnahme/n und Befreiung/en nach BauGB, Abweichungen, die eine Ermessensentscheidung nach BauNVO verlangen9: □ Für weitere Ausnahm

Bebauungsplan Nr. 108 "Wiesenweg" - Stadt Sulingen

https://www.sulingen.de/downloads/datei/OTAwMDAxNjU4Oy07L3d3dy92aHRkb2NzL2Ntcy9...
Abwägungen zu den Eingaben. Beteiligung nach § 4 (2) BauGB. Bebauungsplan Nr. 108 "Wiesenweg". Stand: 17.11.2017. Seite 2 von 16. B). Träger öffentlicher Belange, die nicht geantwortet haben: Verfahren: § 4 (2) BauGB. •. ADFC Kreisverband Diepholz. •. Ag

H:\\6161\\Bebauungspläne\\Kernstadt\\BP 108 Erweiterung Flachsland ...

http://aws-soltau.de/cms/upload/bildergalerie/Wohnbaugrundstck/Planzeichnung_Sa...
\P lanung\nach A uslegung. \120-02_S. oltau_B. PL 108_S atzungsbeschluss_070711.dw. g-B. PL_M. -1000_S. W. Textliche Festsetzungen nach dem Baugesetzbuch (BauGB) sowie nach der. Baunutzungsverordnung (BauNVO) und der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO)

449-014_004 Schema - Verfahren BauGB - SGD Nord

https://sgdnord.rlp.de/fileadmin/sgdnord/Enteignung/Verfahrensschema_Enteignung...
durch Enteignungsbehörde (§ 107 BauGB). • Ermittlung des Sachverhalts. • Anforderung eines Gutachtens beim. Gutachterausschuss über Verkehrswert. Einleitung des Enteignungsverfahrens durch Ladung zum Verhandlungstermin. (§ 108 BauGB). • Ladung. • ortsübl

Fragen zu städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen Sachstand

https://www.bundestag.de/blob/530848/2ae4090c7549639e1cb4dde9f7e4b445/wd-7-108-...
12.09.2017 - WD 7 - 3000 - 108/17. Seite 4. 1. Einleitung. Dem vorliegenden Sachstand liegt eine Anfrage zu rechtlich verträglichen Zeiträumen für städte- bauliche Entwicklungsmaßnahmen zugrunde. Der Gesetzgeber hat in § 165 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 Baugesetz


Webseiten zum Paragraphen

Bau & Umwelt - Bebauungsplan Nr. 108 \"Alkenstiege\", 4. Änderung

https://www.nordhorn.de/staticsite/staticsite.php?menuid=2349&topmenu=6
Der Verwaltungsausschuss der Stadt Nordhorn hat am 04.05.2016 den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 108 "Alkenstiege", 4. Änderung, und dessen öffentliche Auslegung gemäß §3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) in der z. Zt. geltenden Fassung beschlossen. Da

umwelt-online-Demo: Archivdatei - BauGB - Baugesetzbuch (10)

https://www.umwelt-online.de/recht/bau/baugb/baugb10.htm
(2) Das Gleiche gilt, wenn bei einer Grundschuld oder Rentenschuld, die aufrechterhalten oder durch ein neues Recht an einem anderen Grundstück ersetzt wird, der von der Enteignung Betroffene zugleich persönlich haftet, sofern er spätestens in dem nach §

Vorlage - VO/108/2014 - 26. Änderung des Flächennutzungsplans der ...

https://www.gemeinde-rosengarten.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=793
Auslöser der 26. Änderung des Flächennutzungsplans ist die geplante Neubekanntmachung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Rosengarten gem. § 6 Abs. 6 BauGB. Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Rosengarten ist in den 70er Jahren aufgestellt und am 14.0

Bebauungspläne und Satzungen nach Baugesetzbuch (BauGB)

https://www.oranienburg.de/seite/15894/bebauungspl%C3%A4ne-satzungen.html
Bebauungspläne und Satzungen nach Baugesetzbuch (BauGB). Alle Bebauungspläne und Satzungen finden Sie von nun an in unserem neuen kartenbasierten >> Geoportal.

Bebauungsplan Nr. 108 "An der Lindenstraße" - Markt Wolnzach

https://www.wolnzach.de/Bebauungsplan-Nr.-108-An-der-Lindenstrasse-1.-Aenderung...
des & 2 Abs. 1, und der SS 9 und 10 des Baugesetzbuches (BauGB),. - des Art. 23 der Gemeindeordnung. - des Art. 81 der Bayerischen Bauordnung (BayBO). - der Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (BauNVO). - der Planzeichenverordnung (Planz


Werbung

  • Verortung im BauGB

    BauGBErstes Kapitel Allgemeines Städtebaurecht › Fünfter Teil Enteignung › Dritter Abschnitt Enteignungsverfahren › § 108

  • Zitatangaben (BauGB)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1960, 341
    Ausfertigung: 1960-06-23
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 3.11.2017 I 3634

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BauGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 108 BauGB
    § 108 Abs. 1 BauGB oder § 108 Abs. I BauGB
    § 108 Abs. 2 BauGB oder § 108 Abs. II BauGB
    § 108 Abs. 3 BauGB oder § 108 Abs. III BauGB
    § 108 Abs. 4 BauGB oder § 108 Abs. IV BauGB
    § 108 Abs. 5 BauGB oder § 108 Abs. V BauGB
    § 108 Abs. 6 BauGB oder § 108 Abs. VI BauGB
    § 108 Abs. 7 BauGB oder § 108 Abs. VII BauGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Baugesetzbuch.net