§ 34 BauGB, Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile
Paragraph Baugesetzbuch

(1) Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben; das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.


(2) Entspricht die Eigenart der näheren Umgebung einem der Baugebiete, die in der auf Grund des § 9a erlassenen Verordnung bezeichnet sind, beurteilt sich die Zulässigkeit des Vorhabens nach seiner Art allein danach, ob es nach der Verordnung in dem Baugebiet allgemein zulässig wäre; auf die nach der Verordnung ausnahmsweise zulässigen Vorhaben ist § 31 Absatz 1, im Übrigen ist § 31 Absatz 2 entsprechend anzuwenden.


(3) Von Vorhaben nach Absatz 1 oder 2 dürfen keine schädlichen Auswirkungen auf zentrale Versorgungsbereiche in der Gemeinde oder in anderen Gemeinden zu erwarten sein.


(3a) Vom Erfordernis des Einfügens in die Eigenart der näheren Umgebung nach Absatz 1 Satz 1 kann im Einzelfall abgewichen werden, wenn die Abweichung

1.
einem der nachfolgend genannten Vorhaben dient:
a)
der Erweiterung, Änderung, Nutzungsänderung oder Erneuerung eines zulässigerweise errichteten Gewerbe- oder Handwerksbetriebs,
b)
der Erweiterung, Änderung oder Erneuerung eines zulässigerweise errichteten, Wohnzwecken dienenden Gebäudes oder
c)
der Nutzungsänderung einer zulässigerweise errichteten baulichen Anlage zu Wohnzwecken, einschließlich einer erforderlichen Änderung oder Erneuerung,
2.
städtebaulich vertretbar ist und
3.
auch unter Würdigung nachbarlicher Interessen mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist.
Satz 1 findet keine Anwendung auf Einzelhandelsbetriebe, die die verbrauchernahe Versorgung der Bevölkerung beeinträchtigen oder schädliche Auswirkungen auf zentrale Versorgungsbereiche in der Gemeinde oder in anderen Gemeinden haben können.


(4) Die Gemeinde kann durch Satzung

1.
die Grenzen für im Zusammenhang bebaute Ortsteile festlegen,
2.
bebaute Bereiche im Außenbereich als im Zusammenhang bebaute Ortsteile festlegen, wenn die Flächen im Flächennutzungsplan als Baufläche dargestellt sind,
3.
einzelne Außenbereichsflächen in die im Zusammenhang bebauten Ortsteile einbeziehen, wenn die einbezogenen Flächen durch die bauliche Nutzung des angrenzenden Bereichs entsprechend geprägt sind.
Die Satzungen können miteinander verbunden werden.


(5) Voraussetzung für die Aufstellung von Satzungen nach Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 und 3 ist, dass

1.
sie mit einer geordneten städtebaulichen Entwicklung vereinbar sind,
2.
die Zulässigkeit von Vorhaben, die einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach Anlage 1 zum Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung oder nach Landesrecht unterliegen, nicht begründet wird und
3.
keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 Absatz 6 Nummer 7 Buchstabe b genannten Schutzgüter oder dafür bestehen, dass bei der Planung Pflichten zur Vermeidung oder Begrenzung der Auswirkungen von schweren Unfällen nach § 50 Satz 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes zu beachten sind.
In den Satzungen nach Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 und 3 können einzelne Festsetzungen nach § 9 Absatz 1 und 3 Satz 1 sowie Absatz 4 getroffen werden. § 9 Absatz 6 und § 31 sind entsprechend anzuwenden. Auf die Satzung nach Absatz 4 Satz 1 Nummer 3 sind ergänzend § 1a Absatz 2 und 3 und § 9 Absatz 1a entsprechend anzuwenden; ihr ist eine Begründung mit den Angaben entsprechend § 2a Satz 2 Nummer 1 beizufügen.


(6) Bei der Aufstellung der Satzungen nach Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 und 3 sind die Vorschriften über die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nach § 13 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 und 3 sowie Satz 2 entsprechend anzuwenden. Auf die Satzungen nach Absatz 4 Satz 1 Nummer 1 bis 3 ist § 10 Absatz 3 entsprechend anzuwenden.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

34 BauGB - Prof. Hauth & Partner

http://www.php-recht.de/media/download_gallery/BauBG_BauNVO_34_BauGB.pdf
34 BauGB. § 34 Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang be bauten Ortsteile. (1) Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstü

(BPD) 2/2001 § 34 BauGB - Hamburg.de

http://www.hamburg.de/contentblob/153020/8a58330f75e8d5797c918e8cc0ea7039/data/...
Die Anwendung des § 34 BauGB hat für Hamburg lange nur eine untergeordnete Rolle ge- spielt, da Hamburg praktisch zu 100 % überplant ist. In dieser flächendeckenden Überpla- nung sind mittlerweile jedoch erhebliche Lücken ausfindig gemacht worden. Wesent

Zulässigkeit baulicher Vorhaben - Pruefstein-Lichterfelde-Sued.de

http://pruefstein-lichterfelde-sued.de/Recht/BPUR_Zulaessigkeit_Bebauung.pdf
FG RGL –. Bau-, Planungs- und Umweltrecht I. 1. Zulässigkeit baulicher Vorhaben. Zulässigkeit baulicher Vorhaben. I. Gesamtsystematik der §§ 29 ff. BauGB. II. Die Zulässigkeit nach § 30 BauGB. III. Genehmigungstatbestand des § 31 I BauGB. IV. Unbeplanter

34 BauGB: unbeplanter Innenbereich

https://www.krautzberger.info/assets/grundkurs/34_BauGB-Teilnehmer_Mitschang.pdf
34 BauGB: unbeplanter Innenbereich. □ Überblick. - Grundlagen der Zulässigkeit von. Bauvorhaben (§ 34 Abs. 1 und 2 BauGB). - Auswirkungen auf zentrale. Versorgungsbereiche (§ 34 Abs. 3 BauGB). - Bestehende Gewerbe- und. Handwerksbetriebe (§ 34 Abs. 3 a B

§§ 34 und 35 Satzungen

https://www.krautzberger.info/assets/grundkurs/34_und_35_BauGB_Satzungen.pdf
34 Abs. 4 BauGB. Die Innenbereichssatzungen. • (4) Die Gemeinde kann durch Satzung. • 1. die Grenzen für im Zusammenhang bebaute Ortsteile festlegen,. • 2. bebaute Bereiche im Außenbereich als im Zusammenhang bebaute Ortsteile festlegen, wenn die Flächen


Webseiten zum Paragraphen

Zulässigkeit von Vorhaben im Innenbereich, § 34 BauGB - Juracademy

https://www.juracademy.de/baurecht-bayern/zulaessigkeit-vorhaben-innenbereich.h...
34 BauGB bildet selbstständig oder unter Ergänzung eines einfachen Bebauungsplans nach § 30 Abs. 3 BauGB den planungsrechtlichen Maßstab für die Zulässigkeit von Bauvorhaben in im Zusammenhang bebauten Ortsteilen. Soweit ein qualifizierter, § 30 Abs. 1 B

§ 34 BauGB: Muss sich ein Vorhaben im Hinblick auf Dachform oder ...

https://www.baunetz.de/recht/_34_BauGB_Muss_sich_ein_Vorhaben_im_Hinblick_auf_D...
Die Parameter, nach denen das Einfügen in die nähere Umgebungsbebauung im unbeplanten Innenbereich gemäß § 34 BauGB zu prüfen ist, sind ausschließlich Art und Maß der baulichen Nutzung, die Bauweise und die überbaubaren Grundstücksfläche; Fragen der Dach

Definition » Paragraf 34 BauGB « | Gabler Wirtschaftslexikon

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/paragraf-34-baugb.html
Paragraf 34 BauGB: Der Paragraf 34 BauGB regelt die Bebauung für die Gebiete, für die kein Bebauungsplan, aber ein Flächennutzungsplan existiert. Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Bauvorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß

Baurecht nach § 34 BauGBSicher Bauen

http://www.sicher-bauen.info/baurecht/baurecht-und-planungsrecht/baurecht_nach_...
14.10.2012 - Das Deutsche Baurecht ist stark reglementiert und detailliert ausgeprägt. Eine häufig angewandte Rechtsnorm findet sich im §34 BauGB.

§ 34 BauGB & Einfügungsgebot im Bauplanungsrecht (Baurecht ...

http://www.anwalt-herzig.de/%C2%A7-34-baugb-einfuegen-eigenart-ortsteil-naehere...
Was bedeutet das Einfügungsgebot des § 34 BauGB im Bauplanungsrecht bzw. Baurecht? Was bedeutet „einfügen“ in die Eigenart der näheren Umgebung? Gibt es Urteile hierzu? Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick zu dieser Materie. Weitergehende Fragen


Werbung

  • Verortung im BauGB

    BauGBErstes Kapitel Allgemeines Städtebaurecht › Dritter Teil Regelung der baulichen und sonstigen Nutzung; Entschädigung › Erster Abschnitt Zulässigkeit von Vorhaben › § 34

  • Zitatangaben (BauGB)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1960, 341
    Ausfertigung: 1960-06-23
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 3.11.2017 I 3634

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BauGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 34 BauGB
    § 34 Abs. 1 BauGB oder § 34 Abs. I BauGB
    § 34 Abs. 2 BauGB oder § 34 Abs. II BauGB
    § 34 Abs. 3 BauGB oder § 34 Abs. III BauGB
    § 34 Abs. 4 BauGB oder § 34 Abs. IV BauGB
    § 34 Abs. 5 BauGB oder § 34 Abs. V BauGB
    § 34 Abs. 6 BauGB oder § 34 Abs. VI BauGB
    § 34 Abs. 7 BauGB oder § 34 Abs. VII BauGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Baugesetzbuch.net