§ 5 BauGB, Inhalt des Flächennutzungsplans
Paragraph Baugesetzbuch

(1) Im Flächennutzungsplan ist für das ganze Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen darzustellen. Aus dem Flächennutzungsplan können Flächen und sonstige Darstellungen ausgenommen werden, wenn dadurch die nach Satz 1 darzustellenden Grundzüge nicht berührt werden und die Gemeinde beabsichtigt, die Darstellung zu einem späteren Zeitpunkt vorzunehmen; in der Begründung sind die Gründe hierfür darzulegen.


(2) Im Flächennutzungsplan können insbesondere dargestellt werden:

1.
die für die Bebauung vorgesehenen Flächen nach der allgemeinen Art ihrer baulichen Nutzung (Bauflächen), nach der besonderen Art ihrer baulichen Nutzung (Baugebiete) sowie nach dem allgemeinen Maß der baulichen Nutzung; Bauflächen, für die eine zentrale Abwasserbeseitigung nicht vorgesehen ist, sind zu kennzeichnen;
2.
die Ausstattung des Gemeindegebiets
a)
mit Anlagen und Einrichtungen zur Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen des öffentlichen und privaten Bereichs, insbesondere mit der Allgemeinheit dienenden baulichen Anlagen und Einrichtungen des Gemeinbedarfs, wie mit Schulen und Kirchen sowie mit sonstigen kirchlichen, sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Zwecken dienenden Gebäuden und Einrichtungen, sowie mit Flächen für Sport- und Spielanlagen,
b)
mit Anlagen, Einrichtungen und sonstigen Maßnahmen, die dem Klimawandel entgegenwirken, insbesondere zur dezentralen und zentralen Erzeugung, Verteilung, Nutzung oder Speicherung von Strom, Wärme oder Kälte aus erneuerbaren Energien oder Kraft-Wärme-Kopplung,
c)
mit Anlagen, Einrichtungen und sonstigen Maßnahmen, die der Anpassung an den Klimawandel dienen,
d)
mit zentralen Versorgungsbereichen;
3.
die Flächen für den überörtlichen Verkehr und für die örtlichen Hauptverkehrszüge;
4.
die Flächen für Versorgungsanlagen, für die Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung, für Ablagerungen sowie für Hauptversorgungs- und Hauptabwasserleitungen;
5.
die Grünflächen, wie Parkanlagen, Dauerkleingärten, Sport-, Spiel-, Zelt- und Badeplätze, Friedhöfe;
6.
die Flächen für Nutzungsbeschränkungen oder für Vorkehrungen zum Schutz gegen schädliche Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes;
7.
die Wasserflächen, Häfen und die für die Wasserwirtschaft vorgesehenen Flächen sowie die Flächen, die im Interesse des Hochwasserschutzes und der Regelung des Wasserabflusses freizuhalten sind;
8.
die Flächen für Aufschüttungen, Abgrabungen oder für die Gewinnung von Steinen, Erden und anderen Bodenschätzen;
9.
a)
die Flächen für die Landwirtschaft und
b)
Wald;
10.
die Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft.


(2a) Flächen zum Ausgleich im Sinne des § 1a Abs. 3 im Geltungsbereich des Flächennutzungsplans können den Flächen, auf denen Eingriffe in Natur und Landschaft zu erwarten sind, ganz oder teilweise zugeordnet werden.


(2b) Für die Zwecke des § 35 Absatz 3 Satz 3 können sachliche Teilflächennutzungspläne aufgestellt werden; sie können auch für Teile des Gemeindegebiets aufgestellt werden.


(3) Im Flächennutzungsplan sollen gekennzeichnet werden:

1.
Flächen, bei deren Bebauung besondere bauliche Vorkehrungen gegen äußere Einwirkungen oder bei denen besondere bauliche Sicherungsmaßnahmen gegen Naturgewalten erforderlich sind;
2.
Flächen, unter denen der Bergbau umgeht oder die für den Abbau von Mineralien bestimmt sind;
3.
für bauliche Nutzungen vorgesehene Flächen, deren Böden erheblich mit umweltgefährdenden Stoffen belastet sind.


(4) Planungen und sonstige Nutzungsregelungen, die nach anderen gesetzlichen Vorschriften festgesetzt sind, sowie nach Landesrecht denkmalgeschützte Mehrheiten von baulichen Anlagen sollen nachrichtlich übernommen werden. Sind derartige Festsetzungen in Aussicht genommen, sollen sie im Flächennutzungsplan vermerkt werden.


(4a) Festgesetzte Überschwemmungsgebiete im Sinne des § 76 Absatz 2 des Wasserhaushaltsgesetzes, Risikogebiete außerhalb von Überschwemmungsgebieten im Sinne des § 78b Absatz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes sowie Hochwasserentstehungsgebiete im Sinne des § 78d Absatz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes sollen nachrichtlich übernommen werden. Noch nicht festgesetzte Überschwemmungsgebiete im Sinne des § 76 Absatz 3 des Wasserhaushaltsgesetzes sowie als Risikogebiete im Sinne des § 73 Absatz 1 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes bestimmte Gebiete sollen im Flächennutzungsplan vermerkt werden.


(5) Dem Flächennutzungsplan ist eine Begründung mit den Angaben nach § 2a beizufügen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Untitled - VG Lingenfeld

http://www.vg-lingenfeld.de/vg_lingenfeld/B%C3%BCrgerservice/Bauleitplanung/Beb...
satzung nach ä 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. ä 88 Abs. 6 LBau0). „Im Himmelreich“ der Ortsgemeinde Schwegenheim. 03/99. Verfahrensvermerke: Aufstellungsbeschluß gemäß ä 2 (l) BauGB am 05.08.1998. Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gern. 5 2 (1)BauGB am 2

Satzung Teil A (Planzeichnung) - Stadt Elmshorn

https://www.elmshorn.de/media/custom/2326_166_1.PDF?1518430474
(8 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, 5 16 BauNVO). 44. GRZ0,25. Grundflächenzahl oder GFZ mit Dezimalzahl. (5 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, S 16 BauNVO). ||. Zahl der Vollgeschosse als Höchstmaß römische Ziffer. (S 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, S 16 BauNVO). NIN. 127. FH=11.0 m Fir

Zusammenfassende Erklärung gemäß § 6 Abs. 5 BauGB ... - Stadt Bonn

https://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/stadtplanung/flaechen...
Gemäß § 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB ist der Flächennutzungsplanänderung eine zusammenfassende Erklärung beizufügen. Sie soll darlegen, in welcher Art und Weise die. Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem. Verfahren

1 Muster-Einführungserlass zum Gesetz zur ... - Bauen und Wohnen

http://www.bauen-wohnen.sachsen.de/download/Bauen_und_Wohnen/Mustererlass_BauGB...
Hochwasserschutzgesetz II vom 30. Juni 2017 (BGBl. I S. 2193), Inkrafttreten der Ände- rungen des BauGB am 6. Juli 2017 und (hinsichtlich der Übernahme von bestimmten Ge- bieten in Flächennutzungspläne) am 5. Januar 2018,. -. UVP-Modernisierungsgesetz vo

135-135 BauGB

https://www.vgog.de/vg_oberes_glantal/download/Satzungen/Gries/Kostenerstattung...
5. Anlage zu § 2 Abs. 3 der Satzung zur Erhebung von. Kostenerstattungsbeiträgen nach §§ 135 a - 135 c BauGB. Grundsätze für die Ausgestaltung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. 1. Anpflanzung/Aussaat von standortheimischen Gehölzen, Kräutern und. Gräs


Webseiten zum Paragraphen

BauGB Baugesetzbuch Vorbereitender Bauleitplan ... - Bauarchiv

http://www.bauarchiv.de/neu/baurecht/baugb/baugb_2.htm
Baugesetzbuch BauGB. Zweiter Abschnitt Vorbereitender Bauleitplan (Flächennutzungsplan). § 5 Inhalt des Flächennutzungsplans. (1) Im Flächennutzungsplan ist für das ganze Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebend

P:‡_07358.10\in Arbeit\BL_E_BB_0102.dwg BEP ... - Stadt Giengen

http://www.giengen.de/ceasy/modules/core/resources/main.php?id=2284-1&download=1
Landkrels: Heldenhelm \_ 20 A" emeinesWohn ebiet. \\ WA (52 BauNVO) g. 2. Maß der baulichen Nutzung. (ä 9Abs. 1 Nr. 1 BauGB, 5 16 BauNVO). 0.4 Grundflächenzahl (GRZ) als Höchstmaß. 3. Bauweise, Baulinien, Baugrenzen. (Q 9 Abs. 1 Nr. 2 BauGB, 5 22 und 23 B

Planzeichenerläuterung - Stadt Walldürn

https://www.wallduern.de/ceasy/modules/core/resources/main.php?id=9984-1&downlo...
Landesbauordnung. LBO v. 28.11.83 geandert 01. QL 85. Planzeichenverordnung. Planzy 90 v. 18.12.90. 2. 1.0 ART DER BAULICHEN NUTZUNG. (S 9 ABS. 1 NR. 1 BauGB, 5 1 BauNVO). 1.1. WA. ALLGEMEINES WOHNGEBIET S 4 BauNVO. 1.2. VOM ABS. 3 WERDEN DIE NR. 3,4 UND

B 444_BPlan_FuP_fSatzungsbeschluss - Plankontor Stadt und Land ...

http://www.plankontor-stadt-und-land.de/upload/3370133-11-B-Plan-Boizenburg.pdf
IV Zahl der Vollgeschosse als Höchstmaß (5 9 (1) 1 BauGB, 516 BauNVO). Hinweis: Für die Definition der Vollgeschosse ist der 5 87 Abs. 2 der LBau0 M-V vom 18.04.06 anzuwenden. Bauweisen, Baulinien, Baugrenzen a abweichende Bauweise (5 9 (1) 2 BauGB. 5 22

Wesel | Aufstellung und öffentliche Auslegung des Entwurfs der 5 ...

https://www.wesel.de/de/aktuelles/aufstellung-und-oeffentliche-auslegung-des-en...
Öffentliche Bekanntmachung der Aufstellung und öffentlichen Auslegung des Entwurfs der 5. Änderung des Bebauungsplans Nr. 1BK “Blumenkamp“ der Stadt Wesel im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB im Ortsteil Wesel-Blumenkamp.


Werbung

  • Verortung im BauGB

    BauGBErstes Kapitel Allgemeines Städtebaurecht › Erster Teil Bauleitplanung › Zweiter Abschnitt Vorbereitender Bauleitplan (Flächennutzungsplan) › § 5

  • Zitatangaben (BauGB)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1960, 341
    Ausfertigung: 1960-06-23
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 3.11.2017 I 3634

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BauGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 5 BauGB
    § 5 Abs. 1 BauGB oder § 5 Abs. I BauGB
    § 5 Abs. 2 BauGB oder § 5 Abs. II BauGB
    § 5 Abs. 3 BauGB oder § 5 Abs. III BauGB
    § 5 Abs. 4 BauGB oder § 5 Abs. IV BauGB
    § 5 Abs. 5 BauGB oder § 5 Abs. V BauGB
    § 5 Abs. 6 BauGB oder § 5 Abs. VI BauGB
    § 5 Abs. 7 BauGB oder § 5 Abs. VII BauGB
    § 5 Abs. 8 BauGB oder § 5 Abs. VIII BauGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Baugesetzbuch.net